Geschichte

Von der Bichwiler Chilbi gibt es Abbildungen, welche noch aus den 40er Jahren stammen dürften. Es darf angenommen werden, dass die ersten Kirchfest-Feierlichkeiten bereits gegen einhundert Jahre zurückliegen. Zwischenzeitlich nahm aber die Bedeutung der Chilbi Bichwil stark ab und in den 70er-Jahren blieb lediglich ein Marktstand.

Es brauchte die Initiative einiger weniger Dorfbewohner um die neue Chilbi wieder aufleben zu lassen. Im Detail kann die Wiedergeburtsstunde im Bericht der Gründungsmitglieder Marianne Sutter, Karl Graf und Peter Bühler nachgelesen werden.

Die Geschichte der "neuen" Chilbi Bichwil

Im Jahr 1977 hatte unsere Chilbi in Bichwil nur noch einen einzigen Stand, vor dem ehemaligen Restaurant Adler. Immer weniger Marktfahrer fanden in den letzten Jahren den Weg nach Bichwil, nachdem in den 30er Jahren eine eigentliche Hochblüte der Bichwiler Chilbi verzeichnet werden konnte. Der letzte verbliebene  Marktfahrer war ein Herr Sturzenegger aus Niederuzwil, welcher seine Stoffe, Mercerieartikel und Kleider feil bot.

Wir Eltern sassen am Chilbisonntag im Restaurant Adler, feierten und genossen die Chilbi im Restaurant – wenn schon sonst nichts geboten werden konnte. Doch unseren Kinder – damals zwischen vier und zehn Jahre alt – war es stinklangweilig: Versteckis-Spielen konnte man auch an anderen Sonntagen, dazu brauchte es keine „Chilbi“…

Da sagte Marianne Sutter am runden Tisch im Adler sitzend zu Karl Graf: „Du Karl das isch doch kei Chilbi meh för üsi Chind! Mer muend uf nöchst Johr doch öppis mache.“ Peter Bühler stiess dazu – er war zuständig, dem Markfahrer Sturzenegger den Stand aufzustellen – und pflichtete Marianne bei.

Schon eine Woche später begannen die Planungen und auch Träumereien von einer tollen Chilbi für unsere Kinder. Ideen waren rasch viele gefunden, aber es war gar nicht einfach, Markfahrer zu einem Besuch in Bichwil zu motivieren. An der Gründungsversammlung für die „Neue Bichwiler Chilbi“ nahmen Marianne Sutter, Sepp Sutter, Peter Bühler und Karl Graf teil. Es konnte auch schon ein Schausteller gefunden werden welche Interesse zeigte, an die Bichwiler Chilbi zu kommen. Der Haken war aber, dass er darauf bestand, alles selbst zu betreiben. Eigene Spiele wären so nicht möglich gewesen. So wurde beschlossen, so viel wie möglich selbst zu entwickeln. Dies auch mit dem Hintergedanken, möglich günstige Spiele für die Kinder anbieten zu können. Erfreulicherweise konnten erste Vereine rasch zur Mitwirkung überredet werden. So kam es, dass im Jahr 1 neben einem „Chetteflüger“ und einem Süssigkeitenstand der Familie Anderau Spiele wie Pfeil und Bogen-Schiessen, Büchsen schiessen und das Meersäuli Lotto angeboten wurden. Die Chilbi 1978 erstreckte sich vom Restaurant Ochsen über das Restaurant Adler bis zur Kirche hinauf. Ein grosser Erfolg!

Jedes Jahr kamen sukzessiv neue Spiele dazu: Sauenstechen, Wasser-Velo, Torwandschiessen usw. Vorab in der Werkstatt von Karl Graf wurde gebastelt und getüftelt. Dann bot sich die Gelegenheit, einen defekten „Hau den Lukas“ für CHF 600.- zu erwerben – natürlich wurde dieser in Eigenregie repariert (und funktioniert noch heute!!).

Alois Frommenwiler, Heinz Wiedemeier, Köbi Bleichenbacher, Dölf Stör, Sepp Lenz, Heinz Zwicker und noch manch einer welcher vielleicht hier vergessen gegangen ist, stiessen aus den Bichwiler Vereinen dazu. Jedes Jahr nahm der Besucherstrom zu und ein Rekord brach den Vorhergehenden.

Für alle Chilbi-Gründungsmitglieder, welche schon vor 35 Jahren dabei waren, ist es jedes Jahr eine riesige Freude und Genugtuung, wenn unsere Kinder und Grosskinder – wie schon vor 35 Jahren – mit grosser Freude den Weg aus der nahen und weiteren Umgebung an die Bichwiler Chilbi finden. Mit dem Satz “Gell chunsch den au ad Chilbi“ wissen die Kinder schon, dass auch die Grosseltern gerne mal ein Fränkli springen lassen!

Wir sind happy, dass unsere Chilbi mit immer neuen Organisatoren noch immer den Gründungsgedanken verfolgt und damit grossen Erfolg hat. Sogar das „Chilbi-Ballonmandli“ ist noch dabei wie  an der ersten Chilbi!

Herzliche Gratulation allen Chibi-Chrampfern - wir wünschen Euch für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute.

Im Name Aller, welche uns vor über 35 Jahren unterstützt haben:  
Marianne Sutter, Peter Bühler und Karl Graf